Stroh im Kopf

Mein Gehirn speichert Informationen in einem Netzwerk aus Informationsbündeln ab, wo viele miteinander verknüpft sind. Jede Informationsbündlung handelt von einem Thema.

Notizen sollten immer unmittelbar erstellt werden und ohne diese umwandeln zu müssen (z. B. über eine Tastatur). Es bietet sicht also ein Zettel und ein Stift ideal dazu an.

Die Überschrift wird in der Mitte des Zettels platziert und alle Notizen können entweder grafisch oder schriftlich notiert werden.

Quelle: https://lernen-lieben-lachen.de/kawa/

Neues Wissen verknüpfe ich am effektivsten mit bestehenden Wissen bzw. Informationsbündeln.

Das neu zulernende sollte ganz bewusst einsortierst und geordnet werden. Dort können Kategorien ganz nützlich sein, bedeutet von grob zu fein lernen, also z. B. erst Laub- oder Nadelbäume, dann Blattform, dann Rindenstruktur oder viel praktischer Bäume in Omas Garten.

Der Lernerfolg beim Wissen verläuft in den meisten Fällen expotenziell. Bei Fähigkeiten verläuft es eher stufenförmig. Wobei die ersten Wochen meist kauf Erfolge erzielt werden können.