Schnelles Denken, Langsames Denken

Der Großteil des Denkens läuft nicht bewusst und rational ab, das Denken ist nicht aus einem „Guss“. Die meiste Zeit denken wir intuitiv und das ist sehr fehleranfällig.

Es gibt zwei Denksysteme, ein intuitives schnelles und rationales langsames Denken. Das Wechselspiel der beiden Systeme ergibt unser Verhalten.

Das Gehirn ist effektiv und wählt daher bevorzugt den Weg des geringsten Widerstands und das ist das intuitive Denken.

Das Rationale Denken wird durch Herausforderungen aktiviert.

Wir menschen lassen uns durch Priming oder Framing unbewust beeinflussen, das ist möglich wiel das intuitive Denken angesprochen wird. Dagegen kann man sich nicht „Wehren“.

Das Gehirn bildet sich immer eine Meinung auch wenn es nahezu nichts zum Thema weis.

Bei Schätzungen bin ich besser aufgehoben, wenn ich mich am Durchschnitt und der Basisrate Orientire.

Wir können uns im Nachhinein nie an alles erinnern, sehr häufig jedoch an das Ende und somit wird die gesamte Erinnerung an etwas verfärbt.

Menschen handeln sehr viel häufiger irrational, als Ökonomen es angenommen haben.

Setze den Emotionen logisches Denken entgegen.