Lives of the Stoics

Stoizismus ist wohl die Philosophie, mit der man am einfachsten ein „besserer“ Mensch wird, das fängt schon beim Gesprochenen an, diese ist nämlich nicht relevant, dass was zählt sind die Taten.

Stoizismus wurde von Zenon von Kition „gegründet“, als er sein luxuriöses Leben nicht fortführen durfte, weil seine Handelsware einem Schiffsunglück zum Opfer fiel.

Stoizismus wurde im Feuer der Entbehrungen geschmiedet

Mut, Weisheit, Besonnenheit und Gerechtigkeit sind genau die Dinge, auf denen der Stoizismus grundlegend aufbaut. Zenon gefiel es nicht, dass die philosophischen Theorien nur hinter verschlossener Tür stattfand, er dachte, es sei viel besser, diese Diskussionen inmitten der Stadt zu führen, dieser Platz wurde dann unter den Namen „Stoa Poikile“ bekannt. Ein Beweis, der belegt, wie bescheiden Zenon war, ist, dass er die Philosophie nach dem Platz benannt hat und nicht nach sich selbst.

Sehr viele Stoa Philosophen lebten ein sehr genügsames Leben und benutzen Humor, um Beschwerden und unangenehme Situationen zu entschärfen.

Der Stoizismus lehrt uns die Tugenden des Mutes und der Gerechtigkeit und beschwört uns, unsere politische Pflicht für das größere Wohl zu tun