Forrest Gump (Film)

Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie was man kriegt.

Schuhe können über einen Menschen ganz schön viel erzählen, wo hin Sie gehen, wo Sie gewesen sind

Lass dir nur ja von niemanden einreden, er wär was Besseres als du Forrest, wenn Gott gewollt hätte das alle Menschen gleich währen dann würden wir heute alle Beinschienen Tragen.

Mama sagt, dumm ist der, der dummes tut.

Wunder Passieren an jedem Tag.

Ich hätte nie gedacht das mir das mal was bring.

Das ist wirklich der blödeste Kerl, den ich je gesehen habe, aber dafür ist er auch der Schnellste.

Wir alle haben unsere Bestimmung, nichts geschieht zufällig alles Passiert nach Plan.

Sag mal, hast du Jesus schon gefunden Gump?

Ich habe überhaupt nicht gewusst das ich ihn suchen soll, Sir.

Ein versprechen ist ein versprechen, Lieutenant Dan.

Ich Glaube es war so, Lieutenant Dan hat wohl gedacht das es Dinge gibt, die man nicht ändern kann, er wollte nicht das man Ihn ein Krüppel nennt so, wie ich nicht will, dass man sagt, ich wehr dumm.

Wieder keine Shrimp Lieutenant Dan.

Okay, habe ich mich eben Geirrt.

Wie sollen wir denn nur welche finden?

Na vielleicht solltest du um die Shrimp Beten?

Ich glaube aber auch wir haben Einfluss auf unser Schicksal, du musst aus allem, was Gott dir mitgegeben hat das Beste machen.

Was ist mein Schicksal Mama?

Das wirst du selbst herausfinden müssen.

Mama hat gesagt, jeder Mensch braucht nur ein bestimmtes Vermögen, alles, was darüber hinaus geht, ist Angeberei.

An dem Tag, ohne irgendeinen besonderen Grund, beschloss ich ein bisschen zu laufen. Ich lief, bis zum Ende der Straße, als ich da ankam, dachte ich, vielleicht kann ich auch bis zum Ende der Stadt laufen und als ich da ankam, dachte ich, ich kann ja vielleicht mal quer durch Greenbow County laufen und als ich merkte das ich so weit gekommen war dachte ich, ich kann vielleicht auch durch den schönen Staat Alabama laufen. Das habe ich dann gemacht, ich lief quer durch Alabama. Ohne irgend einen besonderen Grund lief ich weiter, solange bis ich den Ozean sah. Und als ich dort angekommen war, dachte ich, wenn ich schon so weit gekommen bin, kann ich auch wieder kehrt machen und einfach weiterlaufen. Und dann kam ich, kam ich zu einem anderen Ozean. Und da dachte ich, wenn ich schon so weit gekommen bin, kann ich doch einfach kehrt machen und weiterlaufen.

Wenn ich müde wurde, dann schlief ich und wenn ich hunger kriegte, dann aß ich und wenn ich mal, Sie wissen schon, dann ging ich.

Meine Mama hat immer gesagt, man muss die Vergangenheit hinter sich zurücklassen, bevor man weiter macht.

Ob […] jeder von uns sein Schicksal hat oder ob wir nur zufällig dahin gleiten wie ein Blatt im Wind.

Aber ich denke, es stimmt vielleicht beides, vielleicht passiert ja beides zur selben Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.