Die Weisheit der Stoiker

Obwohl Stoiker Passiv erscheinen, sind sie aktiv, dass gleiche gilt auch für Emotionen.

Es gibt 3 Disziplinen:

  1. Begierde
  2. Handeln
  3. Zustimmung

Begierde handelt von der Frage, nach welchen Dingen wir streben sollten und welche Dinge wir nicht nachstreben sollten.

Handeln beschäftigt sich mit dem respektvollen- und würdevollen Umgang mit Menschen.

In der Zustimmung geht es darum, am besten auf die aktuelle Lebenssituation zu reagieren.

Ich kann nicht alles Ändern, weil ich nicht allmächtig bin. Ich kann jedoch alles ändern, was in meinem Einfluss steht.

Laut den Stoiker ist die moralische Integrität wichtiger als der Wohlstand, Komfort und das eigene Leben. Sokrates gab sein Leben, weil man ihn für schuldig befunden hatte, nicht an die offiziellen Götter in Athen zu glauben.

Alles im Leben hat eine Moralische Ebene.

Wir müssen sowieso sterben, das liegt nicht in unserem Einfluss. Wer sich wünscht ewig zu Leben, der wünscht sich auch niemals sein ganzes Potenzial entfalten zu können.

Nur wer sich bewusst ist, dass sein Leben begrenzt ist, kann das Leben Wertschätzen und in vollen Zügen genießen.

In schwierigen Situationen ist es immer ratsam, innezuhalten und mit kühlen Kopf nachdenken. In solcher Situation hilf es, in die „Vogelperspektive“ zu gehen.

Einfache Gesprächsthemen sind am Anfang des Gespräches nützlich. Danach solltest du Themen ansprechen die dir und dein gegenüber weiterbringen, damit erhält dein Gespräch Tiefgang und ihr werdet euch auch besser verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.